Tags

Ennemi Intime (F 2007)

October 13th, 2007

Platoon in den kabylischen Bergen

Handlung

Algerien ‘59. Die französische Kolonialmacht schlägt sich im algerischen Bergland mit der FLN. Ansonsten das übliche: Junger idealistischer Intellektueller gegen alten Haudegen

Warum sollte man den Film sehen

Wäre kein französischer Film, wenn der junge Held und der alte Haudegen nicht so ihre inneren Brüche hätten (Albert Dupontel spielt hier um den Ceasar mit!) .

Zudem, das Thema kommt in Mode, ist aber noch nicht tot geredet. Der Algerienkrieg ist ein bisschen;-) tabuisiert in der frz. Gesellschaft, wohl auch weil die Akteure in der Regel noch am Leben sind

Was nervt

In der zweiten Hälfte baut der Film etwas ab - es ist, als würde die Zeit fehlen (oder das Geld - oder auch beides). Animationen (Hubschrauber, brennendes Dorf) wirken wie auf einer Modelleisenbahn gedreht. Schade, für eine handvoll Euros mehr wäre diese Peinlichkeit zu vermeiden gewesen

99 Francs (F 2007)

October 10th, 2007

Der Kult(?)roman von Frédéric Beigbeider (”39,90″) nun als Film.

Handlung

Octave is Kreativer bei Ross&Witchcraft, sein Leben ist es ein Bild zu vermittlen und er ist nicht anders - in ihm rebelliert es.

Warum sollte man den Film sehen

Der Film folgt dem Buch nicht im Detail, dadurch ist es interessanter den Film anzuschauen als das laue Geplapper von Beigbeider als Buchform für nun (19,90EUR). Einige cooole special effects wirken für den Film wie der Koks auf Octave.

Was nervt

Ist sicher kein Film für jedermann. Falls man ein gestörtes oder normales Verhältnis zu Drogen hat, besteht die Möglichkeit, dass man sich aufregt

Dialogue avec mon jardinier (F 2007)

June 24th, 2007

Der Film hat mich etwas an Emmas Glück erinnert, wenn auch etwas heiterer und leichter inszeniert.

Handlung

Bekannter Pariser Maler zieht wieder in sein Elternhaus, wohl weil seine Ehe den Bach herunter gegangen ist. Er stellt einen Gärtner ein, der sich als sein Jugendfreund entpuppt. Beide lernen voneinander und helfen sich auf die jeweils ihnen eigene Art.

Warum sollte man den Film sehen

Als überzeugter Städter bekommt fast Lust auf das Landleben, das einen auf die wirklich wichtigen Dinge zurück führt. Gute Dialoge, gute Schauspieler

Was nervt

Manchmal etwas oberflächlich und zu einfach, dafür bleibt die Lauflänge bei 90′, was dem Film den Unterhaltungscharakter bewahrt.

I Don’t Want to Sleep Alone (TW 2006)

June 24th, 2007

Super Elegie des Festival-Regisseurs Ming-liang Tsai

Handlung

Zwei Männer demobilisiert (der selbe Schauspieler). Einer gelähmt, gepflegt von seiner Schwester, der andere von Ganoven zusmmengeschlagen und von dem indischen oder pakistanischen Gastarbeiter Shiva umsorgt

Warum sollte man den Film sehen

Interessant ist das seltsame “Liebesspiel”, Shiva verliebt sich in seinen Pflegling, die junge Frau schaffte es nicht und ihr Verehrer vergnügt sich mit der Chefin der Bar über der sie wohnt, Shiva kommt mit seiner Zuneigung nicht klar und will seine Liebe töten …

Was nervt

Zu elegisch. Es war nun wirklich nicht spät aber mir sind 2-3mal die Augen zu gefallen. Meine chinesische Freundin hat die Hälfte verpennt. Ich denke man hätte den Film auf 30′ zusammenschneiden können (Yangping meinte 5′ würden auch reichen)

Emmas Glück (D 2007)

June 18th, 2007

Ich gehe hier ja nun in so ziemlich jeden deutschen Film und hier hat mich der Name Jürgen Vogel angezogen (Kleine Haie) und zudem hat es angefangen zu regnen. Sehr positive Überraschung

Handlung

Max erfährt das er an Magenkrebs sterben wird und stiehlt seinem Freund und Kompagnon Schwarzgeld und ein Auto. Auf der Verfolgsjagd verunglückt er und wird von der alleinlebenden Bäuerin Emma auf genommen.

Warum sollte man den Film sehen

Eine sehr praktische Liebesgeschichte und eine universelle Sicht auf Leben Liebe und Tod.  Das ist eine grosses Thema und sehr gut umgesetzt, so dass ich mir einfach alle weiteren Worte spare.

Was nervt

Für Naturen wie sollte an der Kasse statt des Hinweis auf “eventuell irritierende Szenen” auf die Notwendigkeit von Taschentüchern hingewiesen werden. Dafür kann der Film natürlich nichts

Death Proof (US 2007)

June 10th, 2007

Mal wieder ein Tarantino for Pulp Fiction Fans und Frauen(nicht)versteher

Handlung

Die Girls machen einen Drauf. Aber da ist Stuntman Mike, der es auf sie abgesehen hat. Aber auch dieser harte Hund kan an die Falschen geraten.

Warum sollte man den Film sehen

Vielleicht nicht der grösste Tarantino, aber doch ein sehr typischer. Allein der Schluß lohnt den Eintritt. Die Situationen sind absurd, aber die Charaktäre lassen alles logisch erscheinen.

Was nervt

Tarantinos Faible für Musik der 60er und 70er ist ja bekannt, aber die künstlicher Fehler, die den Film die Patina einer Kopie aus dieser Zeit geben sollen ist einfach Überflüssig. Sich selbst zur Legende erheben geht halt immer ins Auge

Irina Palm (int. 2007)

June 10th, 2007

Wiedersehen (und Hören) mit Marianne Faithful in einer Geschichte über alte und neue Liebe und Freundschaften

Handlung

Maggie ist Witwe und ihr kleiner Enkelsohn wird sterben, falls sie nicht das Geld für einen Behandlung in Australien aufbringen. Ihre Ersparnisse sind längst von erfolglosen Therapien aufgebraucht worden. Sie akzeptiert einen “Hostessenjob” in Mickeys Sexclub

Warum sollte man den Film sehen

Wie wirklich Zuneigung ensteht und oberfächliche Bekannschaften sich in ebenso wie oberflächliche Abneigungen in Luft auflösen und was das Wahre ist was bleibt und zählt.

Dazu eine Menge bizarre Situationen, die zum Lachen und Schmunzel bringen - ohne in die Lächerlichkeit abzurutschen

Was nervt

Nichts. Der Film is perfekt. Low-budget (die Nennung der beteiligten Produktionsfirmen und Filmförderungen dauert zusammengenommen 5′), aber professionell.

Pirates of the Caribbean: At World’s End (US 2006)

May 28th, 2007

Dritter Teil der Piratensaga

Handlung

Jack Sparrow ist mehr als tot, aber der Rest der Meute braucht die Black Pearl und die gibt es nun mal nur mit Jack als Kapitän. Der Rest: Seeschlachten, Schwertkämpfe, Piratenwitze

Warum sollte man den Film sehen

Nach zwei Teilen will man auch die Auflösung mitnehmen. Die Selbstironie mit dem dieser Genrefilm gedreht wurde ist es immerhin wert.

Was nervt

Der Bezug zu den ersten beiden Teilen ist etwas schwach und die besten Piraten&Engländerveralberungen hatten wir schon in Teil 1. Die Spezialeffekte von Teil 2 werden nur erreicht.

J’veux pas que tu t’en ailles (F 2006)

May 27th, 2007

Dreiecksgeschichte, psychoanalytisch

Handlung

Die Ehe des Psy Paul läuft nicht mehr besonders. Er den Verdacht, dass sie einen Liebhaber hat. Nun ist dieser Liebhaber ein Patient von ihm und er versucht ihn zu steuern um seinen Frau zurück zu gewinnen.

Warum sollte man den Film sehen

Nett gemacht, gutes Tempo und Situationskomik. Unterhaltung mit mäßigem Anspruch an den Intellekt, aber nicht stupide.

Was nervt

Warum müssen die jüngeren französischen Liebeskomödien eigentlich immer so ein spießiges Ende haben? Die Franzosen sind halt wirklich so :-)

Still Life (CN 2006)

May 24th, 2007

Stillleben - Nochleben in einer dem Untergang geweihten Stadt.

Handlung

Zwei Suchende in einer Stadt die in Kürze durch die Inbetriebnahme des Dreischluchtendamms überflutet sein wird. Die beiden Protagonisten sind nur lose durch einen der Bauleiter Guo Bin verbunden. San Ming sucht seine Tochter und etwas das seinem Leben einen Sinn gibt, Shen Hong will nur mit ihrer Vergangenheit abschliessen.

Warum sollte man den Film sehen?

Langsames, gleichmäßig fliessend wie der Yangtzee. Sehr schöne Einstellungen und vieles was nicht gezeigt werden muss wird auch einfach weggelassen. Der Film hinterlässt einen blebenden Eindruckm ist aber schwer zu fassen warum.

Was nervt

Die beiden Protagonisten sind durch nur sehr schwach verbunden und dadurch ist es unverständlich warum der Film dadurch so in die Lönge gezogen werden muss. Andererseits macht vielleicht gerade das den subtilen Reiz des Films aus und zu lang ist der Flim mit seinen 108′ auch nicht