Tags

T-Mobile geistig immobil

July 19th, 2006

Das war ja wieder der Kracher heute…

Egal wieviel Sympathien man für Andreas Klöden (oder Kloden, wie man hier sagt) hat; T-Mobile hat es einfach nicht verdient die Tour zu gewinnen. Es ist einfach nicht zu fassen: Landis schwächelt und die halbe Mannschaft ist in Position den entscheidenen Angriff auf das Gelbe Trikot zu fahren und:

Nichts passiert…

Sastre hat - völlig allein - richtig geschaltet und ist inur deshalb nicht in Gelb, weil T-Mobile Pereira auf den Gipfel gezogen hat.

Es bleiben nur zwei Deutungen: Entweder das Team is einfach nicht gut genug einen taktischen Befehl umzusetzen (sei es aus Dummheit oder physischen Unvermögen) oder die Teamleitung ist unfähig (das ist die Vermutung von Laurent Fignon, der auf France 2 fast vor Wut das Mikrofon hingeschmissen hat; Zitat: “Wenn ich nicht dafür bezahlt werden würde, würde ich mir das nicht mehr angucken”) oder die Entscheidungswege sin ungefähr so wie bei der Telekom (ich habe mal einen IT’ler von T-Systems getroffen, und nach dem was der mir erzählt hat…)

Wirklich grosse Fahrer erspüren eine solche Gelegenheit allerdings auch ohne Teamchef; bevor alle Funkkontakt hatten mussten die wirklichen Grössen wie Hinault, Fignon, Indurain und natürlich Merkx das vom Rad organisiern und konten das auch.

Macht die Technik dümmer oder erlaubt sie mehr Dummheit? Nach der heutigen Etappe, kann ich letzteres sicher ausschliessen.

Interessante Zitat und Kurzkommentare: Angelas Tour Blog